Wolkenmeer

Wolkenmeer – Neues Glück auf Hiddensee

von Jule Vesterlund

 

Die Autorin:

Jule Vesterlund ist das Pseudonym der Autorin Anja Behn. Neben ihrer Leidenschaft für Küstenkrimis widmet sie sich auch dem Schreiben von gefühlvollen Liebesromanen. Als waschechte Rostockerin liegt es für sie auf der Hand, dass die Wahl ihrer Settings auf die mecklenburgische Ostseeküste fällt. „Wolkenblau“ – ihr Erstling bei feelings – spielt vor der romantischen Kulisse Hiddensees.

 

Rezensionstitel: Ein zauberhafter Sommerroman

4 Sterne

 

 

Das Cover:

 

Das Cover zeigt das Meer, die Dünen, Hiddensee, das stimmungsvolle Licht. Alle Zutaten für einen schönen Liebesroman.

 

Das Buch:

Insa betreibt ein Café auf Hiddensee und könnte jetzt zum Ende der Saison zufrieden sein, denn ihre Gäste lieben bei ihr einzukehren. Ihr Bruder ist Bürgermeister und nimmt endlich ihre gastronomischen Aktivitäten ernst. Zufällig begegnet sie einem Gast, der die Ferienwohnung ihrer Tante angemietet hat. Zwischen ihnen fliegen sofort die Funken. Sie ahnt nicht, dass er es ist, der nicht weit von ihrem Geschäft einen Coffeeshop eröffnen möchte.

Meine Meinung:

Ein Liebesroman auf einer schönen Insel mit Irrungen und Wirrungen, wie man es eigentlich erwartet, wenn man den Klappentext liest. Die Autorin schreibt in einer leichten, einfachen und unterhaltsamen Sprache. Die beiden wichtigsten Protagonisten sind mir etwas zu flach. Ihre Charaktere hätten meines Erachtens etwas tiefer beleuchtet werden können, weil sie dadurch mehr Potenzial hätten zeigen können. Alle Nebenfiguren sind wunderbar eingebunden. Die Schauplätze sind sehr gut beschrieben und gestatten es mit nach Hiddensee zu reisen. In der Hauptsache wird die Geschichte abwechselnd aus der Perspektive von Insa und Benedikt erzählt, aber auch die anderen kommen gelegentlich zum Zug, sodass der Spannungsbogen stets hochgehalten wird. Natürlich kann man auch hier, wie fast bei allen Liebesgeschichten die eine oder andere Wendung erahnen, was aber der Unterhaltung keinen Abbruch tut.

Mein Fazit: Ein luftig leichter Sommerroman, der mich mit nach Hiddensee mitgenommen und gut unterhalten hat. Meine Leseempfehlung ist sicher.

 

Heidelinde von „friederickes bücherblog“

 

Werbung!

 

Add a Comment