Schmetterlinge im Winter

Schmetterlinge im Winter

Schmetterlinge im Winter

Sarah Jio

Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln.

 

Die Autorin

 

Sarah Jio ist New-York-Times-Bestsellerautorin, Journalistin und Kolumnistin. Ihre Romane werden in über 30 Ländern veröffentlicht. Sie lebt mit ihren drei Söhnen und ihrem Golden Retriever in Seattle, USA.

 

Rezensionstitel: Tiefgründige Liebesgeschichte

 

4 Sterne

 

Das Cover

 

 

Das Cover ist in seinen blauen Farben einfach und schlicht gestaltet. In der Mitte steht ein Liebespaar. Ich finde, es passt sehr gut zum Buch, da es um die Beziehung zu einem Obdachlosen geht. Die Zurückhaltung in der Darstellung ist feinfühlig umgesetzt. Meines Erachtens insgesamt eine Buchpräsentation, die das Thema trifft.

 

Die Geschichte (Achtung: Spoiler)

 

 

Kailey verlässt mit ihrem Verlobten ein Restaurant. Sie hatten sich dort zu einem romantischen Dinner getroffen. Außerdem sprachen sie über ihre anstehende Hochzeit. Sie war an diesem Abend sehr glücklich.

Auf der Straße trifft sie dann einen Obdachlosen und während sie ihm in die Augen schaut, erkennt sie in ihm, Cade ihre einst große Liebe.

Er war damals von einem Tag auf den anderen spurlos verschwunden und hat ihr mit diesem Verhalten sehr weh getan.

Dieses Treffen führt sie mit Macht in ihre Vergangenheit zurück und sie wird in der Folgezeit hin und her gerissen zwischen Cade und Ryan. Kurz vor ihrer Hochzeit ist plötzlich die Welt nicht mehr die Gleiche. Das Schicksal nimmt seinen Lauf.

 

 

 

Meine Meinung

 

Die ersten Seiten und das erste Aufeinandertreffen zwischen Kailey und Cade, also den Einstieg ins Buch, fand ich etwas schleppend. Dann aber, als die Protagonisten aktiver wurden, änderte sich das von Seite zu Seite. Ich wollte das Buch nicht mehr zur Seite legen.

Kailey, die Hauptfigur hat mich sehr überzeugt, obwohl oder gerade, weil dieser tiefgründige Stoff ihrem Charakter sehr viel Feingefühl abverlangte. Alle Figuren agierten entsprechend plausibel, bis auf Ryan am Ende der Geschichte, so meine ich. Er flachte an der Stelle etwas ab.

Die Autorin schreibt in einer sehr flüssigen und leicht verständlichen Sprache. Der Spannungsbogen hält über das ganze Buch hinweg und wird unter anderem auch durch den Wechsel zwischen der Vergangenheit und dem Heute getragen. Die beiden Sichtweisen sind zart miteinander verknüpft und erzählen die Zusammenhänge, die Geschehnisse und sie erklären, warum Cade da ist, wo er ist. Die Schauplätze sind lebhaft beschrieben und laden ein dabei zu sein.

Die Geschichte bringt uns zwischen den Zeilen auch zum Nachdenken darüber, wie und mit welchen Vorurteilen wir Menschen auf der Straße begegnen. Im günstigsten Fall überlegen wir, weshalb wir nicht hinterfragen warum ein Mensch dieses Schicksal erleiden muss und wie wir helfen und die Versorgung unterstützen können.

Ein tiefgründiger Liebesroman der viel mehr ist als eine unterhaltsame Geschichte.

Gerne spreche ich meine Leseempfehlung aus.

 

Friedericke von „friedericke bücherblog“

 

Werbung!

 

 

 

 

 

One comment

Add a Comment