Alexander bricht aus: Roman

Alexander bricht aus

Alexander bricht aus: Roman

 

Barbara Bellmann & Theres Krause

 

Dr. Alexander Breitner ist erfolgreicher Oberarzt in Berlin. Doch von einem Tag auf den anderen ändert sich sein gesamtes Leben, denn er erfährt nicht nur, dass er eine uneheliche Tochter hat, sondern wird zudem von seinem Freund Jürgen erpresst und gezwungen, dessen Arztpraxis in Zinnowitz zu übernehmen. In Zinnowitz angekommen, überschlagen sich die Ereignisse, Realität und Fantasie fließen ineinander …

 

Die Autorinnen:

 

Dr. med. Barbara Bellmann wurde 1984 in Hagen/Westfalen geboren. Nach dem Studium der Humanmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn begann sie in Aachen ihre Facharztausbildung zur Kardiologin am dortigen Universitätsklinikum. Seit 2013 lebt und arbeitet sie in Berlin. Sport und Literatur begeistern sie und seit einigen Jahren widmet sie sich nach der Arbeit ihrer großen Leidenschaft – dem Schreiben.

Theres Krause ist in Berlin geboren und hat Literaturwissenschaft in Potsdam studiert. Neben der Literatur widmet sie sich der Musik.

 

Rezensionstitel: Ein Arzt zwischen Realität und Fantasie

 

4 Sterne

 

Cover:

 

Das Cover ist nicht so ganz nach meinem Geschmack. Ein Mann steht als schwarzer Schatten vor schlichtem Hintergrund, im Kontrast mit dem kraftvollen Titel. Der Klappentext spricht mich allerdings schon an.

 

 

Die Geschichte (Achtung: Spoiler!):

 

Alexander ist Oberarzt und sehr erfolgreich. Er liebt sein stressiges und eintöniges Dasein, ja sein privat langweiliges Leben. Bis sich das von einem Tag zum anderen ändert. Sein Freund Jürgen zwingt ihn, seine Praxis in Zinnowitz, vertretungsweise zu übernehmen. Und dann erfährt er auch noch, dass er eine Tochter hat.

Eine ereignisreiche Zeit beginnt.

 

 

 

Meine Meinung:

 

 

Am Anfang tat ich mich ein wenig schwer, weil er mir mit seinem Leben, neben dem aufreibenden Klinikalltag etwas seltsam und langweilig erschien. Und dann fuhr er nach Feierabend auch noch ins Lafayette, ein durch und durch französisches Kaufhaus und kaufte italienischen Wein und ital. Brot, was von den Autorinnen allerdings wunderbar gemacht wurde, zeigte es doch auch an diesem Beispiel, wie eingefahren, eigenartig und spießig sein privates Leben war.

Das änderte sich aber schlagartig, als sein Freund Jürgen ihn zwang nach Zinnowitz zu fahren.

Die Autorinnen schreiben in einer leichten und flüssigen Sprache. Die Protagonisten sind wunderbar ausgearbeitet und ihre Charaktere haben mich sehr überzeugt. Die Schauplätze sind exzellent beschrieben und lassen die Leser direkt mit an die Ostsee reisen.

Durch viele Wendungen und Ereignisse bleibt der Spannungsbogen die ganze Zeit hoch, sodass die Leselust bis zur letzten Zeile vorhanden ist. Das Ende ist dann aber so anders, so unvorhersehbar, dass ich den Autorinnen dazu gratulieren möchte. Ein Buch, das ich sehr empfehlen kann.

 

Friedericke von „friederickes Bücherblog“

 

 

Werbung!

 

One comment

Add a Comment