Wo mein Herz schlägt

Wo mein Herz schlägt

Wo mein Herz schlägt

Ein neues Herz, ein neues Leben, eine neue Liebe?

Rose Bloom

Claire kann ihr Glück kaum fassen. Dank einer Herztransplantation liegt ein neues Leben vor ihr. Doch bevor sie es beginnt, möchte sie sich bei der Familie des Spenders bedanken. Kurzentschlossen reist sie nach Lundy Island, auf die kleine Insel vor der Küste Englands, wo dessen Angehörige leben. Ihre erste Begegnung mit Grant, dem Bruder des Spenders, der dort eine Pension leitet, läuft allerdings alles andere als gut. Grant ist so unfreundlich, dass Claire nicht den Mut findet, ihm den Grund für ihren Besuch zu offenbaren. Sie beschließt stattdessen, noch ein wenig länger auf der Insel zu bleiben. Schnell wird ihr klar, dass die Pension vor dem Ruin steht, weil es dem Ort an Touristen fehlt. Obwohl Grant sich zunächst weigert, hilft Claire ihm, in der Hoffnung, die Pension vor der Pleite zu retten. Doch wie wird Grant reagieren, wenn er erfährt, dass in ihrer Brust das Herz seines Bruders schlägt?

 

Die Autorin:

 

Rose Bloom ist das Pseudonym einer in Frankfurt aufgewachsenen Autorin, die es schon immer liebte zu lesen und in andere Welten und Leben abzutauchen. Bereits in ihrer Kindheit schrieb sie Kurzgeschichten, doch diese eher für ihre eigenen Bücherregale. Anfang 2016 fasste sie den Mut und veröffentlichte ihr erstes Buch im Selbstverlag. Seitdem vergeht kein Tag, an dem sie nicht mindestens ein Wort zu Papier bringt. Inzwischen sind zahlreiche Romane von ihr erschienen.

 

Rezensionstitel: Einfühlsam und beeindruckend

5 Sterne

 

 

Das Cover:

 

Das Meer, ein Leuchtturm und eine junge Frau. Das sind die Zutaten, wenn ein Roman auf einer Insel angesiedelt ist. Dazu der zweideutige Titel und der Klappentext, der das gleich auflöst, das ist eine sehr schöne Einladung, das Buch lesen zu wollen.

 

Die Geschichte:

 

Claire hatte Glück, sie hat ein Herz transplantiert bekommen und darf nun ein neues Leben beginnen. Aber irgendwie ist das noch nicht ihr Herz. Sie findet heraus, wer der Spender war und hat sie sich vorgenommen, der Familie Danke zu sagen. Anstatt dem unfreundlichen Bruder des Spenders mitzuteilen, warum sie gekommen ist, bleibt sie länger und hilft ihm, die marode Pension vor dem Ruin zu retten. Was, wenn er erfährt, dass in ihrem Körper das Herz seines Bruders schlägt?

 

Meine Meinung:

 

Die Autorin hat ein kompliziertes Thema gefühlvoll in einen Unterhaltungsroman gepackt. Die Protagonisten, auch alle Nebenfiguren sind authentisch und haben mich sehr überzeugt. Die wechselnde „Ich“ Perspektive von Claire und Grant sorgt dafür, dass ich mit den beiden mitfühlen und die eine oder andere Gänsehaut mitnehmen konnte. Die Autorin schreibt in einer leichten, gut verständlichen Sprache und beschreibt die Schauplätze so intensiv, dass man wunderbar mitreisen kann. Das Buch ist einerseits eine leichte, lockere Liebesgeschichte, die anderseits einen sehr ernsten Hintergrund hat und die Welt der Gefühle, von Hinterbliebenen und Empfängern eines Organs nach einer Transplantation sehr gut einbindet, dass wir mitleiden und mitfühlen können.

Ein hinreisender und berührender Roman, den ich nur wärmsten empfehlen kann.

 

Heidelinde von „friederickes bücherblog“

 

Werbung!

 

One comment

Add a Comment