Rauhnächte

Rauhnächte

Rauhnächte

 

Klappentext

 

Eine geheimnisvolle Zeit sind die zwölf Nächte zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag – eine Zeit, in der die Natur stillsteht und die Grenzen zwischen unserer Welt und dem Reich der Magie aufgehoben scheinen. Im Alpenraum, aber auch in der nordischen Welt ranken sich zahlreiche Sagen um die Rauhnächte: Menschen sprechen mit Tieren, Kobolde bevölkern die Stuben, Wünsche gehen in Erfüllung und die Wilde Jagd reitet über das Land. Es ist diese Durchlässigkeit zu Magie und altem Wissen, aber auch dieses Moment des Innehaltens, die Harald Krassnitzer seit jeher faszinieren und denen in unserer hektischen Zeit besondere Bedeutung zukommt. In diesem Band hat er seine liebsten Sagen und Erzählungen rund um die Rauhnächte gesammelt und mit persönlichen Worten begleitet.

 

Der Autor:

Harald Krassnitzer, geboren 1960 in Grödig (Salzburg), ist als Schauspieler u.a. am Schauspielhaus Graz, dem Wiener Volkstheater und in Saarbrücken aufgetreten. Seit 1995 spielt er vor allem in Filmen und Fernsehserien. Zu seinen zahlreichen Rollen zählen die des Bergdoktors (1997-2005), des Winzerkönigs (2005-2009), vor allem jedoch die des Polizeioffiziers Moritz Eisner in der Fernsehserie Tatort . Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler trat Krassnitzer immer wieder mit politischen Statements und Aktivitäten hervor und engagierte sich bei sozialen Projekten. Bei Residenz erschienen: Raunächte (2019).

 

Meine Meinung:

 

Es geht um die Tage, die den Menschen Zeit und Raum geben, um Geschichten zu erzählen, wahrhaftige, und erfundene. Heute in unserer schnellen Zeit würden wir sagen, es ist der Moment, der dazu da ist, das alte Jahr zu überdenken darüber zu sprechen, vielleicht auch von einem neuen und besseren Jahr, ja einer neuen Geschichte zu träumen.

So sind viele Sagen und Geschichten überliefert, die uns an der Mystik und an den Ritualen vergangener Zeit teilhaben lassen. Harald Krassnitzer hat sie aus verschiedenen Ländern und Regionen zusammengetragen.

Ich habe die Eintrittskarten für die Buchvorstellung in Berlin über ein Gewinnspiel des Residenzverlages gewonnen und den Abend sehr genossen. Ganz herzlichen Dank.

Mein Fazit: Die vorgetragenen Geschichten und Einlassungen des Autors haben mich sehr an meine Kindheit und an einige Rituale erinnert, die es wert sind erhalten und weitergegeben zu werden. Ein Buch, in das man zu jeder Jahreszeit immer wieder reinlesen und sich entführen lassen kann. Ich werde mir das Buch kaufen.

Heidelinde von friederickes bücherblog

Add a Comment