Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen

Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen

Liebe M. Du bringst mein Herz zum Überlaufen

Anna Paulsen

Während andere den Freitag herbeisehnen, freut sich Matilda auf Montag, denn nichts liebt sie mehr als ihren Job im Amt für nicht zustellbare Post, wo sie für die Buchstaben K bis M zuständig ist. Doch dann kommt der Tag, an dem Matilda ein nie überbrachter Liebesbrief so sehr berührt, dass sie beschließt, ihre gewohnten Pfade zu verlassen und den Empfänger ausfindig zu machen – ganz gleich, wie schwierig es wird. Sie stößt auf eine schmerzliche Liebesgeschichte, die bereits viele Jahrzehnte zurückliegt. Doch für ein Happy End ist es schließlich nie zu spät, oder?

 

Die Autorin

 

Anna Paulsen liebt lange Strandspaziergänge, kurze Nächte und alte Häuser. Bücher gehören zu ihrem Leben wie die Luft zum Atmen, und mit ihren Geschichten will sie vor allem eines: ihre Leser berühren. Jemanden zum Lächeln oder zum Träumen gebracht zu haben, ist für sie das schönste Kompliment. Anna Paulsen lebt mit ihrer Familie in Südwestdeutschland und Nordholland.

 

Das Cover

 

Das Cover sagt alles über den Inhalt. Ein Briefumschlag, der passende Stift, zarte Blumen für die Romantik und ein ebenso zartes Farbenspiel als Hintergrund. Den Titel muss man etwas genauer betrachten, weil er ein bisschen ausladend ist. Aber das Gesamtbild und der Klappentext versprechen eine romantische Liebesgeschichte.

 

Die Geschichte (Achtung Spoiler!)

 

Matilda lebt sehr zurückgezogen in ihrer Dachwohnung. Ihr Alltag ist gut strukturiert. Alles ist durchdacht und Überraschungen mag sie gar nicht. Am Tage geht sie in ihrer Arbeit auf dem Amt für nicht zustellbare Post auf. In ihrer Freizeit widmet sie sich hauptsächlich Büchern. Auch sonst ist sie eher altmodisch und verzichtet auf ein Smartphone und andere Errungenschaften. Von der Liebe will sie persönlich nichts wissen. Als sie eines Tages in ihrem Büro einen alten Brief findet, fühlt sie, dass sie ihn nicht vorschriftsmäßig behandeln kann, weil es um eine herzbewegende Liebesgeschichte geht. Aus diesem Grund verlässt sie ihre selbstgewählte Einsamkeit. Sie will mehrere Jahrzehnte später diesen Brief zustellen, weil die beiden Liebenden das nach ihrer Meinung verdient haben. Ob ihr das noch rechtzeitig gelingt?

 

Meine Meinung

 

Die ersten Seiten des Buches haben mich etwas angestrengt, denn ich musste mich gewissermaßen mit Matildas Art, träumerisch durch die Welt zu laufen, erst einmal anfreunden. Ihre Gedanken waren nämlich unentwegt im Einsatz. So ging sie bei einer Verkäuferin eine lange geistige Namensliste durch und fragte sich, welcher eventuell und vielleicht zu der Frau an der Kasse passen könnte. Ähnlich machte sie es mit Menschen die ihr zufällig begegneten, indem sie dann unendlich viele Berufe abcheckte, die auf diese Person passen könnten. Wobei es dabei nicht ausbleibt, dass die Realität manchmal eine andere ist. Hinzu kam ihre doch sehr altmodische Lebensweise, ihre Lust möglichst mit ihren Büchern alleine zu sein, weder ein Smartphone, noch einen Führerschein besitzen zu wollen. Auch will sie nicht mit Kollegen den Feierabend genießen. Aber sie ist eine liebenswerte Protagonistin, die ich ins Herz geschlossen habe, der ich nach und nach aufgrund ihrer Kindheit viel Verständnis entgegenbrachte.

Die Geschichte wird aus der Perspektive vom Matilda erzählt, die uns ganz tief in ihre Welt, ihre Gedanken eintauchen lässt. Alle weiteren Figuren sind sehr gefühlvoll ausgearbeitet und wunderbar in die Geschichte eingebettet. Die Schauplätze sind sehr gut beschrieben, sodass man als Leser gerne dabei ist.

Als eines Tages ein Nachbar ihre Hilfe benötigt und sie außerdem einen Brief findet, muss sie aus ihrer kleinen selbstgebauten Welt heraustreten, was ihr dann ermöglicht weiteren unzustellbaren Liebesbriefen ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Ab diesem Zeitpunkt schreitet auch die Geschichte mit Wendungen und Überraschungen voran. Das alles geschieht in einer vielfältigen, leicht verständlichen und gefühlvollen Sprache.

 

Insgesamt eine romantische Liebesgeschichte, mit Liebesbriefen die zum Träumen einladen. Ein Buch das Wohlbefinden, gute Laune und auch Lebensmut verbreitet. Ein Lesevergnügen genau richtig für triste Wintertage.

Ich spreche meine ausdrückliche Leseempfehlung aus.

 

friedericke von „friederickes bücherblog“

 

One comment

Add a Comment