Ein Winter voller Blumen

Ein Winter voller Blumen

Ein Winter voller Blumen

Marie Fontaine

Die entzückende Liebesgeschichte zwischen einem Hotelangestellten und einer Blumenhändlerin
Es ist Herbst in Paris. Die ersten Herbststürme fegen durch die Straßen, die Tage werden kürzer. Erst vor kurzem hat Monsieur Matin seine Stelle im vornehmen Hotel Louis XV angetreten, wo er für Reklamationen und andere Problemfälle zuständig ist. Ein Job voller Konflikte und unangenehmer Situationen – da ist der Anblick des liebevoll dekorierten Schaufensters des kleinen Blumenladens auf seinem Heimweg Balsam für die Seele. Fleurs de Fleur steht auf dem Schild darüber. Am Abend eines besonders schwierigen Tages beschließt Monsieur Matin, hineinzugehen. Er betritt einen Raum, der ihn verzaubert: die Wärme, der Duft, die Farben – und natürlich die Blumenhändlerin! Als er den Laden wieder verlässt, hat er sein Herz an Mademoiselle Fleur verloren, die Floristin mit dem siebten Sinn für die Vorlieben ihrer Kunden. Von nun an kommt er, so oft es geht, und kauft jedes Mal etwas, obwohl er niemanden hat, dem er es mitbringen könnte. Monsieur Matins Liebe bleibt nicht unerwidert. Doch das Leben ist kompliziert. Und die Geschichte von Fleur Danton und Nicholas Matin ist es auch. Kompliziert und ungemein romantisch…

 

Die Autorin

 

Marie Fontaine ist in Paris geboren und hat lange in einer kleinen Buchhandlung gearbeitet, bevor sie sich als PR-Beraterin selbstständig machte. Sie verbringt ihre Freizeit am liebsten in den kleinen Läden und Cafés ihres Viertels und denkt sich dabei immer neue Geschichten aus, in denen die Menschen vorkommen, die ihr dabei begegnen. Die Idee zu „Ein Winter voller Blumen“ kam ihr, als sie die Rosensträucher in ihrem winzigen Stadtgarten gegen den Frost einpackte. Sie lebt mit ihrer Familie in München.

 

Rezensionstitel: Ein durch und durch romantischer Roman

 

5 Sterne

 

Das Cover

 

Ein Mann steht vor einem Blumenladen. Der Hintergrund in einem eisblau mit zarten Schneeflocken und dem Eiffelturm. Zusammen mit dem Titel und dem Klappentext weiß man, dass man eine romantische Lektüre ausgewählt hat. Eine schöne Präsentation des Buches.

 

Die Geschichte (Spoiler!)

 

Es ist Herbst, der Wind pfeift durch die Straßen. Monsieur Matin hat eine neue Stelle im vornehmen Hotel Louis XV angetreten. Ein nicht einfacher Job. Da schaut er auf dem Nachhauseweg in das hübsch dekorierte Schaufenster eines Blumenladens. Fleurs de Fleur steht darüber. Ja, der Anblick ist Balsam auf seine Seele. Nach einem besonders schwierigen Tag geht er hinein und ist von der Wärme, dem Duft, den Farben und auch von der Blumenhändlerin entzückt. Er hat sein Herz an sie verloren und kauft immer wieder eine Kleinigkeit ein. Seine Gefühle bleiben nicht unerwidert. Das Leben ist allerdings nicht immer ganz einfach. Auch nicht das von Fleur Danton der Blumenhändlerin.

 

Meine Meinung

 

Eine wunderbar leichte und berührende Liebesgeschichte, die keinerlei großen Spannungsbögen benötigt, um unterhaltsam zu sein. Es war von Anfang an klar, um wen es hier geht und wer zusammenfinden sollte. Die Frage war nur, ob es gelingen würde. Die Protagonisten sind sehr feinfühlig und gut ausgearbeitet. Sie verströmten ihre Gefühle, ihre Sympathien und ihre Ängste. Die Autorin ließ mich durch Paris flanieren und das französische Flair genießen, wo immer ich mit ihr langgelaufen bin. Sie schreibt in einer wunderbaren, leichten, zu Herzen gehenden Sprache.

 

Zusammengefasst ist das Buch eine wunderbare Lektüre, die es mir gestattete einzutauchen, die mir erlaubte, mich fallenzulassen, und ich durfte die Geschichte unangestrengt genießen. Ein sehr schönes empfehlenswertes Buch, nicht nur zur Winterzeit.

 

Das Buch erhält von mir eine Leseempfehlung.

 

Heidelinde von „Friederickes Bücherblog“

 

Werbung!

 

One comment

Add a Comment