Dünengeflüster

Dünengeflüster

Dünengeflüster

 

Evelyn Kühne

 

Ein Haus am Meer – das klingt wie ein Traum. Doch für Anne ist das Erbe ihrer Tante zunächst eine Belastung, muss sie doch eine Entscheidung treffen: verkaufen oder behalten? Frisch getrennt und mit einer Kündigung vom Arbeitgeber in der Tasche reist sie nach Prerow an die Ostsee. Dort angekommen fühlt sie sich sofort wieder heimisch in dem Fischerhaus, in dem sie als Kind so viele Sommer verbracht hat. Als sie dann den sympathischen Ralf kennenlernt und sich Hals über Kopf in ihn verliebt, scheint das Glück perfekt. Die ältesten Freunde ihrer Tante warnen sie jedoch, und Annes Jugendfreund Thomas zeigt offen seine Abneigung gegenüber Ralf. Außerdem begegnet Anne immer wieder seltsamen Gestalten. Kann sie ihrer neuen Liebe trauen oder steckt doch mehr dahinter, als sie glaubt?

 

Die Autorin

 

Evelyn Kühne wurde 1970 in Radebeul geboren. Schon immer galt ihre ganze Leidenschaft den Büchern. Beruflich ging sie jedoch erst einmal andere Wege und arbeitete unter anderem als Verkäuferin. Viele Jahre später, nachdem sie eine Krebserkrankung überstanden hatte, traute sie sich erstmals mit ihren eigenen Geschichten an die Öffentlichkeit. Für sie war das Schreiben auch ein Stück Krankheitsbewältigung. Seitdem veröffentlichte sie mehrere Romane sowie das Kinderbuch „Die kühne Marie“, welches sie zugunsten krebskranker Kinder schrieb. Sie lebt heute mit Mann und Tieren in der Nähe von Meißen und schreibt am liebsten Krimis und Liebesromane über starke Frauen.

 

Rezensionstitel: Sommer, Meer und beste Unterhaltung

4 Sterne

 

Das Cover

 

Ein typisches Ostseehaus mit einem Reetdach, Dünen und das Meer. Das sind die Zutaten, um gemeinsam mit dem Klappentext ein Buch zu präsentieren, das Urlaubsfeeling und Lust auf Reisen ausbreitet. Eine Kombination, die stimmig ist und den Wunsch verströmt, das Buch lesen zu wollen.

 

Die Geschichte (Achtung Spoiler!)

 

Anne hat seit Jahren keinen Kontakt mehr zu ihrer Tante und trotzdem erbt sie von ihr ein Haus in Prerow an der Ostsee. Sie hat gerade ihren Job in Berlin verloren und nutzt deshalb die Gelegenheit sich ihr Erbe anzuschauen. Kaum da, fühlt sie sich wieder heimisch. Sie erinnert sich an die vielen Sommer, die sie als Jugendliche bei ihrer Tante verbrachte. Relativ schnell lernt sie Ralf kennen und verliebt sich in ihn. Auch ihren Jugendfreund Thomas trifft sie, der allerdings ihren neuen Freund gar nicht mag. Außerdem hat sie mysteriöse Begegnungen. Was sich da wohl alles entwickelt?

 

Meine Meinung

 

Mein Einstieg in die Geschichte war etwas gedämpft, weil ich Anne in ihrem Verhalten mit Männern ein wenig naiv fand. Meine Sympathie flog ihr deshalb anfänglich nicht gerade zu. Das änderte sich aber im Verlaufe der Geschichte.

Die Autorin schreibt in einer luftig, leichten und verständlichen Sprache. Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet und in ihren Charakteren entsprechend authentisch. Das Umfeld überzeugt und ihre Hündin Emma ist wunderbar eingefügt, auch wenn sie etwas häufig schläft. Sehr liebevoll finde ich die beiden älteren Herrschaften, die sie in all ihren Belangen unterstützen. Die Schauplätze sind anschaulich und bildhaft erklärt, sodass ich mich an die Ostsee mitgenommen fühlte. Die Perspektivwechsel und die zahlreichen Wendungen der Geschichte, sowie die leicht eingestreuten kriminalistischen Aspekte machen den Liebesroman zu einer unterhaltsamen und kurzweiligen Lektüre. Ein paar Dinge blieben am Ende allerdings auch offen. Natürlich sind wie immer in diesem Genre, manche Dinge vorhersehbar, was aber der Leselust nicht entgegensteht.

Fazit: Ein leichtes Buch zur Entspannung, das nicht nur im Strandkorb, sondern auch unter der Kuscheldecke ein paar unterhaltsame Stunden bringt. Eine Geschichte, die ich sehr gerne gelesen habe.

Das Buch bekommt von mir eine Leseempfehlung.

friedericke von „friederickes bücherblog“

 

 

Add a Comment