Das 3sat-Programm zur Leipziger Buchmesse 2017

Das 3sat-Programm zur Leipziger Buchmesse 2017

Vom 23. bis 26. März öffnet die Leipziger Buchmesse ihreHallen für Bücherfans und lädt mit „Leipzig liest“ zum größten Lesefest Europas ein. 3sat besucht die Frühjahrsmesse, stellt Neuerscheinungen vor, führt Gespräche mit Autoren und diskutiert die neuesten Trends auf dem Buchmarkt. Am 3sat-Stand in der Glashalle (Empore Nord, Stand 16) sind bekannte Autorinnen und Autoren zu Gast. Hier können Fans der „Kulturzeit“ auch erstmals die neuen Moderatorinnen erleben: Nina Mavis Brunner und Vivian Perkovic werden mit Cécile Schortmann und Ernst A. Grandits Gespräche am 3sat-Stand moderieren.

Zum Auftakt wirft Gert Scobel in „3satbuchzeit“ bereits vor der Messe am Sonntag, 19. März, 18.00 Uhr einen Blick auf ausgewählte Neuerscheinungen des Bücher-Frühlings, die er gemeinsam mit der Romanistin und Autorin Barbara Vinken, der Literaturkritikerin Sandra Kegel und mit der Literaturwissenschaftlerin Katrin Schumacher diskutiert. Die „3satbuchzeit“ Bücher-Liste umfasst Denis Johnsons abgründigen Abenteuer- und Spionage-Roman „Die lachenden Ungeheuer“, Julia Wolfs innovativen Roman „Walter Novak bleibt liegen“, den preisgekrönten schwedischen Beststeller „Alles, was ich nicht erinnere“ von Jonas Hassen Khemiri sowie Julian Barnes Roman „Der Lärm der Zeit“, der sich um den Komponisten Dimitri Schostakowitsch dreht.

Am Mittwoch, 22., und Donnerstag, 23. März, berichtet 3sat-„Kulturzeit“ jeweils um 19.20 Uhr von der Leipziger Buchmesse, zeigt die Eröffnung, spricht mit Verlegern und Autoren und stellt Neuerscheinungen vor.

In „Kulturzeit extra: Ost/West“ von der Leipziger Buchmesse spricht Moderatorin Vivian Perkovic dann am Freitag, 24. März, 19.20 Uhr, mit Schriftstellern über die Suche nach Identität in Ost- und West. Die Länder des Westens sind in ihrer Identität erschüttert durch den erstarkenden Populismus und durch die Krise der EU. Aber auch die Länder des ehemaligen Ostblocks sind immer noch auf der Suche nach ihrer Identität, auch 25 Jahre nach Ende der Sowjetunion. Litauen, das Gastland der Buchmesse, ist ein Paradebeispiel dafür: Die Angst vor Russland ist stark, die NATO für viele im Land der wichtigere, weil schützende Partner, als die EU. Eine Suche nach Identität mitten in Europa – in Leipzig.

Am Samstag, 25. März, 22.10 Uhr, begrüßt Literaturkritiker Denis Scheck Schriftsteller und Autoren in der „Leipziger Buchnacht“ live zeitversetzt aus der ehemaligen Schalterhalle des Bayerischen Bahnhofs. Abseits der Hektik der Buchmesse stellt er hier die Neuerscheinungen seiner Gäste vor und blickt mit ihnen auf ihr Werk. Mit dabei sind: Feridun Zaimoglu, Eva Menasse, Andrea Wulf, Josef Haslinger und Vincent Klink.

Auf dem Messegelände ist 3sat in der Glashalle (Empore Nord, Stand 16) zu finden. Am Stand präsentieren die 3sat-Moderatoren rund 40 Autorinnen und Autoren.

Lesungen und Gespräche live und on demand: www.3sat.de/buchmesse

Meldung: 3sat 20.03.2017

Add a Comment