Christine Eichel liest aus “Deutschland, Lutherland“ Es ist viel mehr Luther in uns, als wir ahnen

Christine Eichel liest aus “Deutschland, Lutherland“ Es ist viel mehr Luther in uns, als wir ahnen

 

Sachsen-Anhalt ist das Ursprungsland der Reformation, doch Religion und Kirche sind hierzulande auf den ersten Blick nur noch für eine Minderheit von Bedeutung. Mit präzisem Blick ist die Journalistin und Autorin Christine Eichel der Frage nachgegangen, inwieweit die Reformation dennoch bis heute prägend sein könnte. Am Donnerstag, 24. November, stellt sie ihre teils verblüffenden Erkenntnisse in ihrem aktuellen Buch „Deutschland, Lutherland“ um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek zur Diskussion. Für die promovierte Philosophin markiert das Jahr 1517 eine historische Zäsur, die für Deutschland nach wie vor identitätsstiftende Bedeutung hat. Sie sieht Luthers 95 Thesen über den Ablasshandel als ein Signal, das neben der religiösen Erneuerungsbewegung einen tiefgreifenden Mentalitätswandel einleitete. Im Zuge der Reformation entstand offenbar eine protestantische Kultur, die immer noch starken Einfluss auf unsere Ideen von Staat, Wirtschaft, Familie, Bildung und der gesellschaftlichen Rolle der Frau hat.

Ausgehend von Alltagserfahrungen, die in pointierten Anekdoten geschildert werden, erkennt Christine Eichel reformatorisches Denken und Handeln: in der auf Bescheidenheit bedachten Selbstinszenierung des Staates, im protestantischen Arbeitsethos, in typisch deutschen Wertedebatten, in der Verklärung der Familie als Ort privater Bildung oder im sozialstaatlichen Netz evangelisch geprägter nordeuropäischer Länder. Doch die profilierte Sachbuchautorin zeigt auch die Schattenseiten der Reformation: von Luthers Antisemitismus und seinem Obrigkeitsdenken bis hin zum Verlust von Spiritualität.

Christine Eichel lebt in Berlin und war Fernsehregisseurin, Moderatorin, Gastprofessorin der Universität der Künste Berlin und leitete die Kulturressorts der Magazine Cicero und Focus.

Die Stadtbibliothek lädt gemeinsam mit der Landeszentrale für politische Bildung zur Lesung mit Christine Eichel ein. Der Eintritt ist frei.

Meldung : Stadtbibliothek Magdeburg 17.11.2016

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.